Kurse und Vorträge

Kurse und Vorträge

Kurzvorträge
Planen Sie bald wieder eine Vereinssitzung oder einen Stammtisch? Oder suchen Sie einen Anlass dafür? Sie können mich für eine Veranstaltung in Ihrem Reitverein buchen. Ich komme zu Ihnen und halte über verschiedene Themen – je nach Wunsch – einen Kurzvortrag. Meine Kurzvorträge dauern ca. 20 bis 30 Minuten. Danach stehe ich für Fragen gern zu Verfügung. Die Vortragsthemen können ganz individuell abgesprochen werden.

Themen können zum Beispiel sein:

  • Was ist Natural Horsemanship?
  • Zirkuslektionen
  • Anatomie verstehen
  • Fitness für den Reiter
  • Klassische Massage für das Pferd
  • Und vieles mehr…!

    Über die Konditionen sprechen wir in diesem Fall konkret am Telefon. Rufen Sie mich einfach an!


    Unterricht in der Horse(wo-)man Schule „In dubio pro Equo“ mit Schulpferd
    Logo Reitschule
    Sie können bei mir mit einem meiner Pferde Natural Horsemanship am Boden und im Sattel erlernen. Wenn Sie entweder kein eigenes Pferd haben oder das Natural Horsemanship an einem gut ausgebildeten Pferd in Ruhe üben möchten, ist das die ideale Wahl für Sie! Ich habe 4 sehr unterschiedliche Pferde zum Üben und Lernen für Sie in meinem Paddock-Trail.


    Vorträge:
    Meine Kurse und VorträgeIch halte regelmäßig Vorträge zu verschiedenen Themen in meiner Horse(wo-)man Schule „In dubio pro Equus“. Termine und Themen finden Sie unter den Terminen. Für mindestens 4 Personen komme ich zu einem Vortrag auch gerne zu Ihnen!

    Allgemeiner Kursablauf bei Tageskursen mit Pferd:
    Zuerst Vorstellung meinerseits und Ihrerseits. Ich erfahre, was Sie gerne lernen möchten. Dann erfolgt ein kurzer Gesundheits-Check der Pferde (Verspannungen/Lahmheiten), damit wir die Tiere nicht bei eventuellen Schwächen überfordern. Dann etwas Theorie (im Einsteigerkurs etwas länger…).

    Im Anschluss wird in zwei Gruppen nacheinander mit dem Pferd gelernt. Die Gruppen werden nach Kenntnisstand und Lernwunsch eingeteilt. Die anderen Teilnehmer werden in den Kurs mit eingebunden. Sie können durch Zuschauen und Fragen stellen weiterhin viel lernen.

    Zwischendurch gibt es ein Mittagessen, danach wieder etwas Theorie und Beantwortung Ihrer Fragen. Nachmittags erfolgt wieder in den zwei Gruppen Unterricht. Ich habe generell natürlich ein Programm für den Tag, passe mich aber immer auch gerne an die Wünsche der Teilnehmer an, so gut es geht, ohne dass die anderen Teilnehmer einen Nachteil haben.

    Ich habe keine Gastboxen, da meine Pferde im Paddock-Trail gehalten werden. Ich kann Ihnen jedoch einen Paddock für die Pausen Ihres Pferdes abstecken!


    Genauere Beschreibung der einzelnen Kurse:

    Natural Horsemanship Grundlagenkurs Teil 1 und 2:
    Meine Kurse und VorträgeSie erfahren, was man mit Natural Horsemanship alles erreichen kann und was für eine Einstellung hinter dieser Art des Umgangs steht. Wir sprechen darüber, wie ein Pferd denkt und wie es lernt. Im Anschluss lernen wir mit den Pferden, wie „Energie spiegeln“ funktioniert, Desensibilisierung und Sensibilisierung auf Druck und auf rhythmische Energie. Die Pferde lernen Vorhandwendungen, Hinterhand Wendungen, Rückwärts auf feine Signale zu reagieren, Kopf senken und ordentliches Führen.

    Je nach Lerntempo/Vorwissen wird dann das Rückwärts gehen und wieder zum Menschen kommen verfeinert. Das Pferd lernt Verantwortung zu übernehmen, wenn es auf einen Zirkel geschickt wird, so dass der Mensch nicht andauernd treiben muss. Außerdem Tempowechsel am Leitseil, Schenkelweichen und zwischen dem Menschen und dem Zaun hindurchgehen.

    Dann können alle Bewegungen kombiniert und an „Hindernissen“ verfeinert und gespielt werden. Ab da wird es erst richtig interessant! Das Pferd auf eine „Acht“ um zwei Hütchen schicken, nur auf Körpersprache hin, Rückwärts über eine Stange oder durch Engpässe, im Slalom auf dem Zirkel die Biegung verbessern und vieles mehr!

    Rufen Sie mich einfach an und vereinbaren Sie einen Termin.


    Pferdemassage lernen
    In meiner täglichen Arbeit sehe ich leider viele Pferde mit Rückenverspannungen. Leider können viele Reiter diese nicht sehen oder gar behandeln. Ich möchte Ihnen in diesem Seminar zeigen, woran Sie Muskelprobleme erkennen können und wie Sie Ihrem Pferd durch verschiedenste Massagetechniken helfen können oder woher Sie wissen, wann Sie einen Therapeuten hinzu ziehen sollten.
    Massagen
    Der Kurs findet in der Horse(wo)man Schule „In dubio pro Equus“ in Datteln statt. Ich stelle meine Pferde zur Verfügung, Sie brauchen Ihr Pferd also nicht mitzubringen und es zu stressen. Für eine erfolgreiche Massage ist Entspannung notwendig! Die Techniken können Sie problemlos auf Ihr Pferd übertragen! Ein Handout gibt es selbstverständlich auch, damit Sie sich die Techniken auch im Anschluss noch einmal in Ruhe vor Augen führen können.


    Liberty:
    Nur für Menschen und Pferde geeignet, die schon eine recht gute Beziehung am Seil aufgebaut haben. In dem Kurs geht es darum, mit dem Pferd auch ohne Seil zu kommunizieren. Freies Folgen, „Einfangen“, Vorhand-, Hinterhand verschieben, Rückwärts, Seitwärts, Zirkel und Tempowechsel sind Übungen, welche die Körpersprache verbessern. Natürlich gehe ich auch hier auf das Vorwissen bzw. Können der einzelnen Kursteilnehmer ein.


    Trail: Nicht nur für Westernreiter!
    In dem Kurs geht es darum, mit seinem Pferd Hindernisse zu durchreiten und daran die Kommunikation entscheidend zu verbessern! Es werden Stangen überquert, vorwärts, rückwärts, Seitwärts, ein Stangen-L durchquert, Slalom geritten und vieles mehr. Es geht in dem Kurs um das genaue Dirigieren des Pferdes mit möglichst unsichtbaren Hilfen, weil das Pferd lernt, die Aufgabe zu lösen. So machen die Pferde gerne mit, weil sie einen Sinn in den Bewegungen erkennen.

    Für alle Reiter aller Reitweisen geeignet, die ihr Pferd halbwegs sicher lenken können, dies aber noch verfeinern wollen. Reiten ohne Zügel ist natürlich auch im Trail das Ziel.